Die Treue eines Hundes ist ein kostbares Geschenk

(Konrad Lorenz)



Die tibetische Rasse hat mich fasziniert. Die goldzobelfarbene Hündin kam als Zweithund zu unserer großen Kuvazhündin dazu. Die zwei Mädchen verstanden sich sehr gut und die Kleine hatte schnell erkannt, dass man sich bei drohender Gefahr unter der großen Freundin verstecken kann. Die Erziehung übernahm die Kuvazhündin und die kleine Tibeterin lernte sehr schnell alles von ihr. 

 

Der Tibet-Terrier (eigentlich Tibet-Apso) ist ein intelligenter, selbständiger Hund mit sensiblen Eigenschaften.Daher ist bei der Erziehung Strenge, lautes Schimpfen oder sogar Schütteln nicht erforderlich. Konsequenz und Belohnung ist angesagt. Am Wichtigsten ist das Verstehen zwischen Hund und Mensch.


Der Tibeter will seinem Menschen gefallen und versucht sich den gegebenen Umständen anzupassen. Deshalb ist es ein idealer Begleiter für jüngere sowie auch für ältere Menschen, Familien mit Kindern oder Single . Es ist auch kein Haus oder Garten unbedingt erforderlich.


Er freut sich über lange Spaziergänge,

geht  gerne mit joggen ist aber nicht fordernd. Der Jagdtrieb ist ihm fremd. Er folgt Vögeln o.ä., kommt aber nach kurzer Zeit wieder freiwillig zurück. Am liebsten ist er überall mit dabei. Dies ist durch seine angenehme unauffällige Art auch kein Problem.



Die Farbenvielfalt sowie das lange, seidige Fell ist sehr beeindruckend. Es gibt die Rasse in allen Farben. Das Fell erfordert regelmäßige Pflege. Das bedeutet, kontinuierliches Kämmen und Baden mit speziellen Pflegemitteln.


Ich habe noch keinen Tag mit diesen wunderbaren Wesen bereut.


Manchmal wünsche ich mir Welpen, welche im Haus und Garten liebevoll aufwachsen.


Sie sind in das Familienleben integriert, kennen alle bekannten Geräusche (Staubsauger, Telefon etc.) und wachsen gut sozialisiert im Rudel auf. Autofahren und Gassi gehen sind nicht fremd und der regelmäßige Kontakt zum zukünftigen Besitzer erleichtert dem Welpen das Eingewöhnen in sein neues Zuhause. Die Kleinen werden frühestens mit 9 Wochen entwurmt, geimpft und gechippt abgegeben.



Jeder, der sagt, man könne Glück nicht kaufen, vergisst, dass es Welpen gibt.

(Wilfried P. Lampton)


                              


Ich unterliege den strengen Zuchtbestimmungen des VDH/FCI  und züchte in dem Verein Internationaler Klub für Tibetische Hunderassen e.V. (KTR).